Leichte maritime Küche und exotische Gewürze gehen für dieses Gericht eine harmonische Liaison ein und sorgen für eine wahre Geschmacksexplosion. Mangold und Limonenreis passen toll zur Curry-Kokossosse – und dabei ist alles im Handumdrehen zubereitet.

(462 Kcal)

360 g Seeteufel
20 g Olivenöl
200 g Mangold
20 g Schalotten gewürfelt
80 g Basmati oder Duftreis
200 g Geflügelfond
1  Limette, Abrieb und Saft
10 g Butter
100 g Kokosmilch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Curry, Limonenblätter, Koriandersamen, Ingwer, Sternanis

Die Schalottenwüfel in einem Topf mit Olivenöl glasig dünsten. Dann den Reis sowie Ingwer, Koriandersamen und Sternanis zugeben und ebenfalls anschwitzen, bis die Reiskörner glasig sind. Mit der heißen Geflügelbrühe aufgießen und ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze weich kochen. Den Reis mit Limettenabrieb und Limettensaft abschmecken.
Die Seeteufelfilets abspülen, trocken tupfen und in gleichgroße Stücke schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Seeteufelmedaillons von beiden Seiten bei mittlerer Hitze braten. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.
Die Butter im Topf schmelzen, mit Currypulver bestreuen und leicht anrösten – somit entfaltet sich der fruchtige Geschmack des Curry. Mit der Kokosmilch aufgießen und um die Hälfte einkochen, bis die Soße sämig wird.
Mit Salz, Pfeffer und geriebenem Ingwer abschmecken.
Mangold waschen, Strunk entfernen und in breite Streifen schneiden, in einer Pfanne mit etwas brauner Butter anschwitzen, mit Salz und Muskatnuss würzen.

TIPP: Statt Seeteufel passt zu unserem Gericht auch Maishähnchenbrust und frischer Koriander.