Damit klingt der Sommer versöhnlich aus: Eine raffinierte Suppe, die regionales Saisongemüse, exotische Gewürze und feine Meeresfrüchte vereint. Der Clou: ein Zitronengras-Garnelen-Spieß!

(186 Kcal)

Zutaten für 2 Personen:
400 g Hokkaido-Kürbis
1 St. Zwiebel
50 g Knollensellerie
2 St. Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
½ St. Sternanis
½ St.  Zimtstange
4 St. Zitronengras
1 St. Orange
1 L Gemüsebrühe
2 EL Balsamico weiß
4 St. Riesengarnelen
Kreuzkümmel, Currypulver, Salz, Pfeffer

Den Kürbis waschen, entkernen und mit Schale in daumengroße Stücke schneiden. Zwiebel und Sellerie würfeln, Knoblauch in kleine Scheiben schneiden. Zusammen mit den Kürbisstücken und etwas Olivenöl in einem Topf anschwitzen. Kreuzkümmel, Currypulver, Sternanis und Zimt-stange sowie 2 Stangen Zitronengras zufügen und kurz mit dünsten. Orange auspressen. Mit dem gewonnenen Saft das Ganze ablöschen und die heiße Gemüsebrühe auffüllen.
Nach etwa 20 Minuten Kochzeit Zimtstange, Zitronengras und Sternanis entnehmen und die Suppe mixen. Mit weißem Balsamico Essig, Salz und Pfeffer sowie Kreuzkümmel abschmecken.

Die Garnelen schälen und jeweils 2 Stück auf ein Zitronengras stecken. Die Garnelenspiesse in einer Pfanne von beiden Seiten kurz anbraten und auf die angerichtete Suppe legen.

TIPP: Statt Garnelen kann man auch Jakobsmuscheln verwenden und mit frischem Koriander bestreuen.