Der April bringt ein Lieblingsessen aus der Kindheit. Ofenschlupfer ist so vieles und vor allen Dingen doch eins ganz besonders: ein Kindheitsessen, an das sich jeder gerne erinnert.
Eigentlich ein Resteessen aus Brötchen, steht das süße Gericht doch für optimale Resteverwertung in der Küche. Und wer kann einem süßen Auflauf schon widerstehen?

(4 Personen)

350g Brötchen, Weißbrot oder Hefezopf vom Vortag
400g säuerliche Äpfel
60g Rosinen
60g Mandeln, gehobelt
3 Eier
330ml Vollmilch
60g Zucker
½ TL Zimt
½ TL Vanilleessenz

Eine Auflaufform f. 4 Portionen mit Butter ausfetten.
Das Brot in Scheiben schneiden. Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse herausstechen. Äpfel in dünne Scheiben schneiden.
Milch, Eier, Zucker, Vanilleessenz und Zimt miteinander verquirlen.
In die Auflaufform abwechselnd eine Reihe Brotscheiben und eine Reihe Apfelscheiben einschichten. Die Reihen dabei schräg-senkrecht schichten. Darüber die Rosinen verteilen und alles mit der Eiermilch auffüllen.

Im Ofen bei 160°C in etwa 35 Minuten backen bis die Eiermilch durchgestockt ist. In Portionen aufteilen und mit Puderzucker bestäuben. Noch warm servieren.

Tipp: Zum Ofenschlupfer passen Apfelmus, Zwetschgenkompott, aber auch die klassische Vanillesauce oder eine Kugel Vanilleeis.

 

Weitere Rezepte des Monats finden Sie im Archiv!