Ein herzhaftes Winteressen für kalte Tage: unser Flammkuchen punktet mit der ballaststoffreichen und leckeren Schwarzwurzel, zartem Lachs und aromatischen Rauchmandeln. Lachs liefert wertvolle Omega-3-Fettsäuren, Mandeln steuern Magnesium und Vitamin E bei. Dill kann die Verdauung positiv beeinflussen und hat darüber hinaus ein feines Aroma.

für 4 Personen

4 Flammkuchenböden
250g Schmand
150g Crème fraîche
200g Lachs in Scheiben (z.B. Räucherlachs)
1/2 Bund frischer Dill, gehackt
25g Rauchmandeln (ca. 25 St.)
Salz, Pfeffer

Die Schwarzwurzeln schälen und in ca. 10cm lange Stücke schneiden. Die Stücke in Essigwasser legen, damit sich nicht braun werden.
In einem Topf ca. 2 Liter Wasser zum Kochen bringen und die Schwarzwurzeln darin kochen, bis sich stichfest sind – nicht überkochen. Abgießen und kalt abspülen, dann jedes Stück in ca. 3mm dicke Scheibchen schneiden.
Die Lachsscheiben in Streifen schneiden. Den Dill abbrausen, trockentupfen und fein hacken. Die Mandeln mit einem Messer oder einem Wiegemesser schneiden bzw. nach Möglichkeit hobeln.

Schmand und Crème fraîche miteinander verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bedenken Sie dabei, dass die Rauchmandeln und eventuell auch der Lachs gesalzen sind.

Auf jeden Boden 3-4 Esslöffel der Schmandmischung verstreichen. Darauf jeweils ein Viertel der Schwarzwurzelscheibchen und ein Viertel vom Lachs verteilen. Die gehobelten Mandeln sowie zum Schluß den gehackten Dill darüber streuen.

Im heißen Ofen bei 250°C ca. 10 Minuten backen und sofort servieren.

Tipp: Beim Schälen tritt ein milchiger Saft aus der Schwarzwurzel aus, der braune Flecken auf der Haut hinterlässt. Tragen Sie Einmalhandschuhe oder entfernen Sie die Flecken beim Händewaschen mit Zitronensaft. Geschälte Wurzelteile legen Sie direkt in Essig-Wasser, sie behalten so ihre weiße Farbe.