Tageschecks stehen bei vivanti mit ganz oben auf der Pflichtliste unserer Regionalen Qualitätsmanager (RQM). Dazu fahren sie in die Objekte und schauen sich die Situation vor Ort an, unternehmen Qualitätschecks und führen Gespräche mit unseren Kochprofis und Kunden vor Ort. Den Tagescheck für unser neues Restaurant freshINN in Mönsheim bei Stuttgart übernahm ich im Februar selbst.

Ich denke, es ist wichtig, von Zeit zu Zeit in die Praxis einzutauchen – man behält dabei den Kontakt zur Basis und kombiniert Praxiserfahrung mit der strategischen Sichtweise. Entsprechend begann mein Arbeitstag in Mönsheim um 06.00 Uhr mit einem echten Praxisteil: Vorbereitungen für die Mittagsverpflegung an den diversen Essenscountern im Restaurant. Für das Aktionsgericht musste Schweinefilet frisch zugeschnitten und in Speck eingewickelt werden, für das Tagesgericht am Grillcounter war Entenbrust vorzubereiten. Neben mir wurden Zucchini geschnitten und Linsen gekocht, überall herrschte fleißiges Schaffen. Unsere zwei Köche bereiteten bis 11.00 Uhr zusammen mit ihren drei Küchenhilfen Zutaten für 600 Essen zu, die dann auf die diversen Counter verteilt wurden, um dort vor Ort frisch zubereitet zu werden.

Zusammen mit dem Betriebsleiter schauten wir anschließend auf die Prozesse und loteten mögliche Optimierungsmaßnahmen aus. Tatsächlich war es uns möglich, die Personalkosten um weitere 10% zu senken. Die Begutachtung der Speisepräsentation brachte ebenfalls einige positive Aspekte.

Ein Tagescheck endet üblicherweise mit dem Kundengespräch; hier sollen noch einmal Wünsche, Anregungen, Kritik aber auch Lob aus Kundensicht abgegeben werden können. Unser Kunde zeigte sich hochzufrieden – ein schöner Abschluss für einen perfekten Tag.

Insgesamt sind Tageschecks eines unserer wertvollsten Werkzeuge, wenn es darum geht, Qualität vor Ort in den Betrieben zu sichern und auf hohem Niveau zu halten. Durch respektvollen und ehrlichen Umgang findet ein optimaler Austausch von Wissen und Tipps statt, können Wünsche sowie auch Sorgen umsichtig aufgenommen werden und blinde Flecken entstehen so oft gar nicht erst.